Black Lives Matter – Protest 2018

Am Freitag, 29. Juni 2018, ab 17:00 Uhr, findet aus diesem Anlass zum dritten Mal in Folge die Black Lives Matter Demonstration in Berlin statt. Der Protestmarsch stellt den Höhepunkt eines einmonatigen Veranstaltungsprogramms dar, dem BLM-Monat. Auch in diesem Jahr stehen die Vernetzung bestehender Initiativen und der Aufruf zum Handeln im Vordergrund: Wir wollen existierende Räume, Ressourcen und Kontakte verknüpfen, um uns gemeinsam im Widerstand zu organisieren, um aktiv zu werden und zu bleiben.
Der Protestmarsch und die Veranstaltungen sind Teil einer langfristigen lokalen und transnationalen Zusammenarbeit und stärken gemeinsame Strukturen. Der BLM-Monat setzt sich dabei aus Filmvorführungen, Diskussionsrunden, Poetry-Events, Stadtrundgängen, Parties, Konzerten und Workshops zu verschiedensten Themen zusammen.
Start der Demonstration ist der U-Bahnhof M*straße. Seine rassistische Namensgebung steht mit dem brandenburgisch-preußischen Versklavungshandel in Verbindung und ist symbolisch für den mangelnden Willen zur Auseinandersetzung mit Rassismus in Deutschland. Die eingeladenen Redner*innen des Protestmarschs beleuchten nicht nur die vielfältigen Effekte von Rassismus in der Vergangenheit. Sie betonen auch die aktuellen ungleichen Machtverhältnisse, die immer wieder aufs neue Rassismus reproduzieren. Dabei ist es unser Anliegen stets anzuerkennen, dass unterschiedliche Formen von Diskriminierung, wie beispielsweise Rassismus und Sexismus, miteinander verwoben sind und spezifische Ausschlüsse produzieren.
Die Demo führt von der M*straße weiter über die Friedrichstraße, Rudi-Dutschke-Straße, Oranienstraße, Kottbusser Tor, Skalitzer- und Wiener Straße bis zum Spreewaldplatz. Ab ca. 19:00 Uhr wird es dort Live-Musik, Poetry und weitere Redebeiträge geben.
Die 2012 nach dem gewaltsamen Tod des 17-jährigen Trayvon Martin in den USA gegründete Bewegung hat international Bedeutung: Trotz spezifischer Problemlagen in den verschiedenen Ländern, macht der Grundsatz „Black Lives Matter“ rassistische gesellschaftliche Strukturen weltweit sichtbar.
Der Black Lives Matter-Monat in Berlin steht mit seinem Veranstaltungsprogramm und dem Protestmarsch für eine nachhaltige Veränderung unserer Gesellschaft und gegen das Verschweigen von Rassismus. Auch Schweigen ist Gewalt.

Wir möchten alle Teilnehmer*innen der Demonstation sowie die Gäste und Besucher*innen des Literaturfestivals im Anschluss an die Demo zu unserer gemeinsamen Abschlussveranstaltung des Black Lives Matter Monats 2018 im Keller von SAVVY Contemporary im Wedding einladen.

Der Protestmarsch und die Veranstaltungen im BLM Monat sind Teil einer langfristigen lokalen und transnationalen Zusammenarbeit und sollen gemeinsame Strukturen unserer Communities stärken.

Wir freuen uns auf Euch, euer Feedback zum BLM Monat und wir hoffen besonders, dass an diesem Abend auch die Gelegenheit genutzt wird, um neue Kontakte auszutauschen, alte Streitigkeiten zu begraben und in Zukunft enger und langfristiger miteinander Veränderungen zu bewirken!

Und nicht vergessen: Diese Veranstaltung feiert Schwarze Leben. Freund*innen und Allies of Black Lives sind dazu eingeladen sich respektvoll gegenüber dem Space und den Menschen in ihm zu verhalten

***

And don’t forget: This is a party celebrating Black Lives.
Friends of Black Lives are invited and asked to be respectful of the space and the people.

www.blacklivesmatterberlin.de
www.eoto-archiv.de