Clementine Burnley: Lesung/Gespräch@African Food Festival Berlin

10-06-2018 14:00 - 15:00
Osthafen Berlin
Address: Alt-Stralau 1, 10245 Berlin, Deutschland

The African Food Festival Berlin – FOOD MUSIC ART | Vol. IV this time around does not only present food for the body but also food for thought. There will be Readings Lesung «Verbotenes Land» at African Food Festival 2018 with John Eichler as well as Musa Okwonga and Clementine E Burnleywho will be reading from her yet to be published novel “Scatterchild”.

„Scatterchild“ is a shero’s quest set against the backdrop of the Cold War and the collapse of the Berlin Wall.
Berlin, 1989 and Bone, a young Cameroonian woman, is starting over. Then her mother disappears. In the aftermath Bone discovers a web of intrigue that links her country’s past to Germany, France and Britain. As her ideas of family and home unravel she must make an impossible choice.

Clementine Ewokolo Burnley lives in Berlin, the city that her debut novel is mostly set in. She was born in the former German colony of Cameroon and grew up between there and the UK. The writer and media scholar focuses on issues of loss, survival and interculturality and her work has been published by edition assemblage, Teamangelica Press, in the Versal Journal, The Feminist Wire as well as in Parabola Magazine. In 2017 she was shortlisted for the Bristol Short Story Prize and a finalist for the Miles Morland Fellowship. She is on twitter @decolonialheart.

***

Das African Food Festival Berlin – FOOD MUSIC ART | Vol. IV präsentiert diesmal nicht nur Nahrung für den Körper sondern auch Nahrung für den Geist. Es gibt eine Lesung «Verbotenes Land» at African Food Festival 2018mit John Eichler sowie Gespräche mit Musa Okwonga und Clementine Burley, die auch aus ihrem noch unveröffentlichten Roman „Scatterchild“ lesen wird.

„Scatterchild“ ist die Geschichte einer Heldin vor dem Hintergrund des kalten Krieges und des Mauerfalls.
Berlin 1989, Bone, eine junge Frau aus Kamerun wagt einen Neuanfang. Dann verschwindet ihre Mutter spurlos. Daraufhin entdeckt Bone ein Netz aus Intrigen, das ihre Heimat mit Deutschland, Frankreich und Großbritannien verbindet und wird vor eine unmögliche Entscheidung gestellt.

Clementine Ewokolo Burnley lebt als Wahl-Berlinerin in der Stadt, in der auch ihr erster Roman Scatterchild spielt. Geboren in der ehemaligen deutschen Kolonie Kamerun und aufgewachsen in beiden Ländern, Kamerun und Großbritannien, beschäftigt sich die Autorin und Medienwissenschaftlerin in ihrer Arbeit mit den Themen Verlust, Überleben und Interkulturalität. Sie hat u.a. veröffentlicht bei edition assemblage, Teamangelica Press, im Versal Journal, in The Feminist Wire und im Parabola Magazine. 2017 war sie nominiert für den Bristol Short Story Prize und Finalistin für das Miles Morland Stipendium. Sie twittert unter @decolonialheart.

Tickets: African Food Festival Berlin – FOOD MUSIC ART | Vol. IV