Eine Hommage an Binyavanga Wainaina

17-06-2019 19:00 - 21:00
Heinrich Böll Stiftung
Address: Schumannstraße 8, 10117 Berlin, Deutschland

Lesung – Diskussion – Performance

„Wäre das Leben eine Autobahn, so fuhr Binyavanga auf der Überholspur. Kam er ins Schleudern, nahm er kaum das Gas vom Pedal.“ (Ferdinand Omondi, BBC)

Besser kann man das Leben von Binyavanga Wainaina, der am 21. Mai verstorben ist, wohl kaum zusammenfassen. Wie kaum ein anderer prägte und förderte er die junge Generation afrikanischer Schriftsteller/innen – nicht zuletzt mit der Herausgabe des literarischen Magazins Kwani?, das für viele aufstrebende Literaten Sprungbrett zur internationalen Anerkennung wurde.

Selbst Preisträger des renommierten 2002 Caine Prize for African Writing, sorgte Wainaina‘s satirisches Essay „How To Write About Africa“ (2005) für Aufsehen. 2011 erschien seine Autobiografie „One Day I will write about this place“, die 2013 in deutscher Übersetzung verlegt wurde. Die Süddeutsche Zeitung schrieb: „Wer Wainainas Erinnerungen gelesen hat, wer diesen relativ jungen, wütenden, klarsichtigen und sehr oft auch herrlich komischen Kenianer erlebt hat, der wünscht sich viel mehr Autobiografien aus Afrika – und viel weniger von grauen, alten Herrn aus Europa oder Amerika.“

Als 2014 in verschiedenen afrikanischen Ländern die Gesetze gegen Homosexuelle verschärft wurden, rückte sein privates Leben in den Fokus: Wainaina bekannte sich offen zu seiner Homosexualität. Für die vielfach unterdrückte LGBTIQ-Community wurde sein Bekenntnis eine Plattform, um für ihre Rechte einzutreten. Wainanas Tod trifft in eine Zeit, in der Kenia über die Entkriminalisierung von Homosexualität zu Gericht sitzt.

Gemeinsam mit unseren Gästen wollen wir Leben und Werk Binyavanga Wainainas ehren.

Mit:
Yvonne Adhiambo Owuor, Schriftstellerin, Kenia
Manfred Metzner, Verleger, Heidelberg
Linda Gabriel, Spoken Word Artist, Simbabwe
Texte gelesen von: Denis Abrahams, Schauspieler, Berlin
Moderation: Prof. Maisha Auma und Kirsten Maas-Albert

Diskussionssprache: Deutsch/ Englisch (ohne Übersetzung)

Es ist keine Anmeldung erforderlich, der Eintritt ist frei.

In Kooperation mit dem internationales literaturfestival berlin und Each One Teach One (EOTO) e.V.

Foto: Beowulf Sheehan