Front National, Afd, Jobbik: Was tun gegen Rechtstrend in Europa

02-06-2018 18:30 - 21:30
Karl-Liebknecht-Haus
Address: Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstraße, Berlin, Deutschland

Europaweit erleben wir einen gefährlichen Vormarsch rechter Parteien und Bewegungen. Neben Aktionen auf der Straße und einer weiteren Verankerung in der Gesellschaft, ist eine zentrale Rolle ihrerseits im nächsten Europaparlament zu erwarten.

Sie argumentieren nationalistisch und rassistisch. Propagiert wird eine Verschärfung von Austeritätspolitik und Neoliberalismus. Damit hetzen sie Menschen gegeneinander auf, spalten die Gesellschaft und tragen dazu bei, dass sich öffentliche Debatten um Asyl, Einwanderung, Flüchtlings- und Innenpolitik weiter verschärfen. Günstiger Nährboden für ihre Entwicklung ist eine neoliberale, marktradikale Politik, oftmals vorangetrieben von Sozialdemokraten und Konservativen, die zu wachsender sozialer Ungleichheit geführt hat.

Was ist die Ursache der Entwicklung, wie zeigt sich die Lage in den verschiedenen Ländern und welche linke Strategien gibt es im Kampf gegen Rechts?

mit:
– Daniele Obono (MdB, France Insoumise, Frankreich) und anderen internationalen ReferentInnen.
– Gerd Wiegel (Referent für Rechtsextremismus und Antifaschismus für die Fraktion Die Linke im Deutschen Bundestag)
– Judith Langowski (Redakteurin beim Tagesspiegel mit Schwerpunkten Berliner Themen und ungarische Politik).

Samstag, 2. Juni: 18h30 bis 21 Uhr